Aktionsbündnis Courage Logo
Presse   Aktion   Infos   Geschichtswerkstatt   Kultur   Chronik   Umfrage   Links   Über uns   Kontakt   Impressum  
Aktuelles für Pößneck       Newsletter       Radiobeiträge       Aus eigener Feder      
 
Presseartikel vom 18.11.2009 aus der OTZ.
 
Von rechtsextremen Gedankengut distanzieren
Kreissynode ruft auf, Position zu beziehen
 
Neustadt/Pößneck (OTZ). Die Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Schleiz hat die Christen aufgerufen, sich deutlich von rechtsextremen Gedankengut zu distanzieren. Auf ihrer Tagung am Montag in Neustadt hat das Gremium, das rund 32 000 Gläubige im Landkreis vertritt, eine Erklärung gegen Rechts verfasst. "Mit Erschrecken nehmen wir wahr, dass auch in unserer Region rechtsextremistische Einstellungen vorhanden sind und dass unser Landkreis, speziell die Stadt Pößneck, wiederholt Ort von Großveranstaltungen der Neonazis war", teilte Superintendent Ralf-Peter Fuchs gestern mit.
 
Auf diesem Hintergrund erteilt die Kreissynode dem Rechtsextremismus in allen seinen Erscheinungsformen, aber auch allen anderen Formen von politischem Extremismus, eine deutliche Absage und bittet alle Christen, in Wort und Tat deutlich Position zu beziehen. Rechtsextreme Parteien wie die NPD seien für Christen nicht wählbar. "Rechtsextremismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit sind mit dem christlichen Glauben nicht vereinbar. Sie widersprechen der biblischen Botschaft von Gott als dem Schöpfer aller Menschen", zitierte Fuchs aus einem Landessynodenbeschluss. Die Kreissynode diskutierte in Neustadt auch Pläne zur Einrichtung eines Nothilfefonds für Hilfsbedürftige im Kreis.
 

ZURÜCK